Flowing Tears Intro

Auch Flowing Tears, die aus Deutschland stammen brachten etwas düstere, ruhigere Stimmung auf die Bühne. Dabei stach besonders die kraftvolle Stimme von Frontfrau Helen Vogt hervor.

Autumn Intro

Die Niederländer um Frontfrau Marjan Welman ließen es nach den recht lebhaften Performances der Finnen deutlich ruhiger angehen. Keine Pyrotechnik, großartige Beleuchtung, Tanzeinlagen oder Kostüme.

Amberian Dawn Intro

Nach Kivimetsan Druidi folgte direkt im Anschluss mit Amberian Dawn die zweite finnische Band des Festivals. Die Symphonic Metaller fuhren alles auf, was das Herz begehrt.

Kivimetsän Druidi Intro

Mit den Finnen Kivimetsän Druidi wurde es endlich etwas lebhafter. Die Folkmetaller um Frontfrau Leeni-Maria Hovila zeigten lautstark was sie zu bieten hatten. Mit Liedern wie "Blacksmith" oder "The Tyrant" wurde der Stil härter als das, was bislang gelaufen war. Dazu trugen auch Joni Koskinens Growls bei.

Manic Movement Intro

Die einzigen Local-Heroes (wenn man es denn so nennen kann), zumindest die einzige belgische Band des Festivals konnte die etwas maue Stimmung nach Unsuns Auftritt auch nicht sonderlich anheben.

Unsun Intro

Mit Unsun betrat die erste der zwei polnischen Bands dieses Festivals die Bühne. Doch alles in allem braucht man nicht viel zu ihnen schreiben. Die Show (wenn man sie überhaupt so nennen kann) war sehr spartanisch und auch musikalisch blieb Unsun recht blass.

Whyzdom Intro

Als zweite Band des Tages dufte der fanzösische Metal Female Voices Contest Sieger Whyzdom die Bühne betreten. Die wurde auch gleich gut gefüllt, da sie zusätzlich vom The Dark Whispers Choir unterstützt wurden.

Pinky Doodle Poodle Intro

Aus dem fernen Japan kamen Pinky Doodle Poodle um den Opener für das siebte Metal Female Voices Fest zu machen. Sprachlich waren zwar einige Barrieren da und insgesammt war es auch nicht übermäßig toll, was die Asiaten da an Punkrock boten.