Children Of Bodom Intro

Auf die finnischen Metaller von Children Of Bodom hatte ich mich auch schon gefreut. Leider mussten sie etwas früher als beim letzten Mal ran und so standen die fünf Herren denn auch in der prallen Vorabendsonne.

Heaven Shall Burn Intro

Endlich mal wieder richtig den Gehörgang freigeblasen zu bekommen, dafür ist Heaven Shall Burn aus dem Thüringischen Saalfeld genau das richtige. Bereits 2011 wussten die Jungs von der Black Stage aus die Menge zu begeistern und heute sollte es nicht weniger munter zugehen.

Bring Me The Horizon Intro

Nach dem sehr geilen Auftritt von Five Finger Death Punch gab es mit den Briten Bring Me The Horizon dann ein Kontrastprogramm. Die fünf Jungs aus Sheffield hatten Metal Core von ihrem aktuellen Album "Sempiternal" im Gepäck. Bis auf zwei Songs gab es nämlich ausschließlich was von diesem sehr gehypten Longplayer.

Five Finger Death Punch Intro

Eigentlich hätte ich die amerikanische Heavy Metal Band Five Finger Death Punch gerne letztes Jahr auf dem Forta Rock Festival in Nijmegen gesehen, aber leider musste ihr Auftritt kurzfristig abgesagt werden. Also kam es dann erst dieses Jahr zur Premiere.

Knorkator Intro

Weiter ging es zur Party Stage, wo schon "Deutschlands meiste Band der Welt" wartete: Knorkator. Das die schrägen Shows viele Anhänger haben zeigte sich allein schon darin, dass der Platz vor der Bühne komplett und eng gefüllt war.

Skid Row Intro

Der erste Slot ist immer der undankbarste des Tages und dieses Jahr hatten die Hard Rocker von Skid Row leider diese Ehre bekommen. Immerhin hatten sich schon einige vor der Party Stage versammelt, als die Jungs um Sänger Johnny Solinger loslegten.

Accept Intro

Der große Headliner des ersten Abends bildete dann Accept. Die Band, die Besetzungsmäßig eine große Anzahl an Wechseln aufzuweisen hat und auch schon mehrfach getrennt und wiedervereint wurde ist nichts desto trotz seit Anfang der 70er existent. Damals zwar noch mit Udo Dirkschneider als Sänger (der heute mit U.D.O. Erfolge feiert) aber in der aktuellen Besetzung mit Sicherheit nicht schlechter.

Saxon Intro

In diesem Jahr wie auch schon vor zwei Jahren durfte die britische Band Saxon als Mainact ran. Zuvor musste man sich aber noch eine viertel Stunde gedulden, da zwei Möchtegern Copperfields (namens Ehrlich Brothers) auf der True Metal Stage meinten ihre Zaubertricks zeigen zu müssen.

Steel Panther Intro

Tja und dann nach gepflegtem schwedischen Heavy Metal wurde es dann heiß auf der True Metal Stage als die Glamrocker von Steel Panter die Bühne betraten. Mittlerweile war es gut gefüllt und die Menge spekulierte wahrscheinlich überwiegend auf eines was es bei Steel Panther Konzerten garantiert gibt: Titten!

HammerFall Intro

Endlich ging es am Donnerstag Abend auf die Main Area. Dort sollte es zu Beginn erst mal einen leckeren Schwedenhappen in Form von Hammerfall geben. Die hatten sich ein Jahr Auszeit gegönnt, aber anscheinend ist es ihnen dann doch zu langweilig geworden (zumindest wenn man den Worten von Sänger Joacim Cans glauben schenken darf).